Im Projekt HyLIFT-EUROPE weisen über 200 Flurförderzeuge mit Brennstoffzellenantrieb den Weg in eine emissionsfreie Zukunft

Kunde: FCH JU
Region: Europe
Abschluss: Dezember 2018

Als Projektkoordinator leitete die Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST) ein Konsortium aus 13 europäischen Partnern im vom Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) geförderten Demonstrations­vorhaben HyLIFT-EUROPE. Im Laufe des 6-jährigen Projektes kam die mit 212 Geräten bislang größte europäische Flotte von Flurförderzeugen mit Wasserstoff- und Brennstoffzellenantrieb im kommerziellen Umfeld bei einer großen französischen Supermarktkette sowie einem Logistiker für Tiefkühlwaren zum Einsatz.

Der Einsatz von über 200 hochmodernen Flurförderzeugen mit Brennstoffzellen­antrieb und der dazugehörigen Wasserstoff-Betankungsinfrastruktur im Rahmen des HyLIFT-EUROPE Projekts zeigt das große Potenzial dieser Technologie und konnte in bedeutendem Umfang zur Marktentwicklung und zum Erreichen der Marktreife beitragen.

Aus technischer Sicht vereinen Flurförderzeuge mit Brennstoffzellenantrieb die Vorteile reiner Batteriegeräte (z.B. uneingeschränkter Einsatz in geschlossenen Räumen) mit den Vorteilen von kraftstoffgetriebenen verbrennungsmotorischen Geräten (hohe Auslastungen, hohe Leistungen, kontinuierliches Leistungsniveau, schnelle Betankung, etc.).

Aus wirtschaftlicher Sicht sind Flurförderzeuge mit Brennstoffzellenantrieb vor allem dort vorteilhaft einsetzbar, wo große Flotten mit hoher Auslastung im Einsatz sind.

Die realisierte Wertschöpfungskette umfasste sowohl große, als auch mittlere und kleine Unternehmen, die im Projekt kooperierten, um ihre Präsenz und Kompetenz in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Bereich der Flurförderzeuge zu erhöhen.

Das HyLIFT-EUROPE Projekt legte somit den Grundstock für die weitere Kommerzialisierung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Flurförder­zeugen nach 2018.

Weitere Informationen sind auf der Projektseite verfügbar: www.hylift-europe.eu